AktuellesBerufliches GymnasiumGesundheit - AbiturPresseberichteSocial Media
Sie befinden sich hier:

Presseberichte

Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl

Junge Ahauser fühlen Spahn auf den Zahn

Am Donnerstag haben die Klassen GHR 12 A und B sowie zwei Schülerinnen der GHR 11 B an der Veranstaltung „Wir fragen nach!“ teilgenommen.

In der Podiumsdiskussion beantworten die Kandidat*innen viele Fragen der Jugendlichen. Die zentralen Themen waren der Klimaschutz (Tierwohl, Finanzierung, ÖPNV), aber auch die Gleichberechtigung von Frau und Mann oder die Legalisierung von Cannabis.

Hier geht es zum Artikel der Münsterlandzeitung

Junge Ahauser fühlen Spahn & Co. auf den Zahn

Über 1200 waren dabei

Die Kirchengemeinde St. Marien und der Caritasverband Ahaus – Vreden luden am Donnerstag zur Podiumsdiskussion „Wir fragen nach!“ ein, und über 1200 Personen nahmen teil.

250 Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen saßen in der Stadthalle sowie 960 Teilnehmer:innen schauten sich die Politveranstaltung via facebook – Kanal an.

Aufgrund des sehr stringenten Corona – Hygiene – Konzeptes der Stadt Ahaus, durften nur 250 Stühle in den Saal gestellt werden, so dass leider mehreren Klassen abgesagt werden musste.

Vorgeschaltet war der fulminante Auftritt der Ahauser Band „Scheinbreit“, die von den Schülerinnen und Schülern mit Begeisterung angefeuert wurden.

Christel Mers (Gemeindecaritas) stellte die „Spielregeln“ für eine faire Diskussion vor, und musste auch einige Bitten des Bundeskriminalamtes (BKA Berlin) weiter geben: Aufgrund des Personenschutzes des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn konnte das Publikum erst nach dem Podium den Saal verlassen.

Auf Grußworte von Pfarrer Jürgens, vom Caritasvorstand Ahaus – Vreden, vom Landrat Dr. Zwicker (digital) folgten Grußworte der Bürgermeisterin Karola Voss. Sie lobte die Veranstaltung und bat die Anwesenden am 26.09.2021 zur Wahlurne zu gehen: „Demokratie ist ein wertvolles Gut.“

Schon im Vorfeld konnten Interessierte ihre Fragen auf Karten schreiben, und diese wurden dann vom Moderator Aidan Ellerkamp an die Kandidat:innen weitergeleitet. So dass mit der sehr speziellen Frage nach Antibiotika für Haustiere die Runde startete.

Viele weitere Themen wie Landwirtschaft, Massentierhaltung, Klimaschutz und Mikroplastik in den Weltmeeren folgten.

Frau Alexandra Schoo (Die Grünen) wies Jens Spahn (CDU) mehrmals engagiert darauf hin, dass er sich melden müsse: „Das haben Sie schon bei der Diskussion in Steinfurt gemacht!“ Diese „Frotzeleien“ kamen beim jungen Publikum gut an, und brachten „Schwung“ und Gelächter hervor.

Herr Karlheinz Busen (FDP) wies auf die deutsche Ingenieurskunst hin, und Frau Sarah Lahrkamp (SPD) auf die Notwendigkeit der Gleichstellung von Frauen.

Technische Unterstützung bekam die Veranstaltung von audio Konzept – und von Herrn Marc Klein Günnewick (St. Marien Ahaus). Ansonsten arbeiteten die meisten Helferinnen und Helfer im Hintergrund ehrenamtlich.

„Demokratie bedeutet, sich gegenseitig zuzuhören, und auch andere Meinungen gelten lassen“, mit diesen Worten von Spahn endete die Runde.

(Christel Mers, Gemeindecaritas Ahaus-Vreden)